Die Reinsten

von Thore D. Hansen

Die Reinsten

» … wo wird die künstliche Intelligenz in fünf Jahren sein? Wie wird sie sich auf unsere Wahrnehmung und unser Weltbild auswirken? Welche Rolle spielt die Ethik in einer Entwicklung, die im Wesentlichen aus der Beschleunigung von Entscheidungen besteht?« – Henry Kissinger, DIE WELT

Mit diesen Fragen beschäftigt sich Autor Thore D. Hansen in seinem Zukunftsroman »Die Reinsten«:

Nach einer Zeit von verheerenden Kriegen, Seuchen und Klimakatastrophen hat die künstliche Intelligenz Askit im Jahr 2191 die letzten Überlebenden in eine Ära des Friedens geführt. Um diese weiter auszubauen und die Regeneration des Planeten zu sichern, erwählt die KI eine Elite aufgrund ihrer Systemkonformität und Fähigkeiten, deren Persönlichkeitsentwicklung ständig von ihr überwacht und gesteuert wird, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen: die Reinsten.

Eve Legrand erfüllt alle Kriterien, um eine Reinste zu werden, und wird von der KI zur wichtigsten Prüfung ihres Lebens anerkannt. Doch anstatt in diesen elitären Kreis aufgenommen zu werden, wird sie ohne Erklärung verstoßen. Ihr bleibt nur die Flucht in die Zonen, die nicht von Askit kontrolliert werden. Dort wird sie mit einer Wirklichkeit konfrontiert, die ihre gesamten Werte und Vorstellungen radikal infrage stellt. Und während sie beginnt, die Welt mit anderen Augen zu sehen, begreift Eve, dass Askit sie dazu bestimmt hat, über das Schicksal der Menschheit zu entscheiden.

Ein spannender Roman über Klimawandel, künstliche Intelligenzen und das Menschsein. Für Leser von Frank Schätzing und Andreas Eschbach.

Leseprobe:

PR: Pressestimmen & Meinungen

Rezension

»Ich finde es genial, dass man die beiden großen Themen Klimawandel und Digitalisierung so zusammenbringt, dass daraus ein spannender Roman wird.«

Ernst Ulrich von Weizsäcker

Rezension

»Wer wird überleben und zu welchem Preis? […] Alles in allem ein Roman, der nicht nur beste Unterhaltung bietet, sondern auch zum Nachdenken anregt.«

Baerbel82 | 01.03.2019 | www.amazon.de

Rezension

»Diese Geschichte ist nicht nur ein Roman, sie ist auch eine Warnung vor den Folgen der Untätigkeit. […] Diese Geschichte sollte man wirklich lesen!«

Sorko | 14.03.2019 | www.amazon.com

Rezension

»Durch seine zahlreichen Andeutungen und Querverweise auf die heutige Zeit ist hier ein Buch entstanden, das man nicht so einfach zwischendurch lesen kann, sondern auf das man sich komplett einlassen muss. Neben einer spannenden Geschichte mit einer verblüffenden Auflösung bietet das Buch darüber hinaus viel Stoff zum Nachdenken und wirkt so auch über sein Ende hinweg noch länger nach.«

ech | 28.03.2019 | www.amazon.com

Rezension

»Der Autor hat eine solch tolle Welt erschaffen, dass man am Ende des Buches, welches leider viel zu schnell kommt, noch mehr haben möchte.«

Kevin F. | 17.03.2019 | www.amazon.com

Rezension

»Der Autor beschreibt eine Welt in nicht allzu ferner Zukunft und viele der beschriebenen Dinge sind gar nicht so abwegig. Klimawandel, sowie Klimakatastrophen, Entwicklung der Technik, Kontrolle und Überwachung, alles Dinge, die brandaktuell sind. Dadurch regt das Buch auch zum Nachdenken an und das Hier und Jetzt zu reflektieren.«

Claudia R. | 02.03.2019 | www.amazon.com

Tade Thompson ist in London geboren, in Nigeria aufgewachsen und wieder nach England zurückgekehrt, um dort Medizin und Sozialanthropologie zu studieren. Mit der »Rosewater«-Trilogie hat er ein beeindruckendes Debüt hingelegt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Science Fiction, Fantasy

0/5

Science Fiction, Fantasy, Afrofuturismus

Science Fiction, Kurzgeschichten