Die Wurmloch-Odyssee

Eine Weltraum-Operette

von Erik Simon und Angela & Karlheinz Stinmüller

Die Wurmloch-Odyssee

Mit der vorliegenden Weltraum-Operette in acht Episoden finden die Werkausgaben Erik Simons wie auch der Steinmüllers eine gemeinsame Fortsetzung.

Fasziniert von den bizarren Schätzen eines Trödelbasars, der einen ganzen Mond einnimmt, verpasst ein Navigator den Abflug seines Raumschiffs. Er muss sich fortan allein unter Außerirdischen durchschlagen, zurück zur Erde – und der Weg dorthin ist weit. Noch weiter gerät die Heimreise jedoch für sein Schiff, die Mercurius Quarbis, die nunmehr ohne Navigator durch das Raum-Zeit-Gefüge irrt. Die Begegnung mit einem zeitfressenden Weltenlaicher ist da noch die geringste Schwierigkeit. Schließlich langt man, dem engagierten Bord-Chor sei Dank, doch noch bei der Erde an, nur um festzustellen, dass der Navigator längst dort angekommen und schon wieder abgereist ist …

Im Übrigen wurde das Cover-Artwork von Thomas Hofmann für den Kurd Laßwitz Preis in der Kategorie »Beste Graphik zur SF in deutscher Erstausgabe 2017« nominiert.

Das Ehepaar zählte zu den führenden Science-Fiction-Autoren der DDR. Beide verfassten sowohl alleine als auch gemeinsam viele Bücher. Die Steinmüllers wurden dreimal mit dem Kurd Laßwitz Preis ausgezeichnet.